Logo der Hohenheimer GärtenEssays und andere Texte

Essays und andere Texte


Schreiben Sie einen Suchterm in das Suchfeld (die Tabelle wird entsprechend Ihrer Angaben durchsucht)


Essay und andere Texte
Was blüht uns im Januar?
Zierpflanze, Gewürz, Zutat für Gin oder Räucherwerk: Der Virginische Wacholder ist vielseitig. Außerdem gilt der robuste Strauch als eine Art, die dem Klimawandel trotzen könnte.

Seine Heimat ist das östliche Nord-Amerika. Im Naturstandort wächst er meist in Mischwäldern zusammen mit Kie ...
Ilex aquifolium L.
Grün für Hoffnung und ewiges Leben und Rot für Liebe und Glück: Die wunderschöne Europäische Stechpalme, umgansprachlich auch Hülse genannt, inspirierte schon die alten Römern, Kelten und Germanen. 2021 wurde der einzige heimische immergrünen Laubbaum zum Baum des Jahres gewählt.

Der er ...
Carpinus betulus L.
Ob als Hecke, Busch oder großer Baum: Jede:r hat die gewöhnliche Hainbuche schon einmal gesehen. Denn ihre unterschiedlichen Wuchsformen eignen sich zum Gestalten von Parks und Gärten. Der deutsche Name Hainbuche ist irreführend, da sie nicht mit der Rot-Buche verwandt ist.

Ihr Verbreitu ...
Abies cephalonica LOUDON
Die Griechische Tanne verleiht Parks und Gärten mit ihrer hellen, grauen, im Alter aufreißenden Borke einen mediterranen Touch.

Sie ist in den südlichen Gebirgswäldern Griechenlands zwischen 700 und 2000 m ü.N.N. beheimatet. Große Vorkommen befinden sich auf den Inseln Peloponnes und Ke ...
Toona sinensis (JUSS.) M. ROEM
Nicht nur optisch macht der Chinesische Surenbaum etwas her: In China werden die Blätter entweder als Gemüse verzehrt oder als Tee zubereitet. Und auch sein hartes, cremefarben rötliches Holz findet vielseitig Verwendung: von der Herstellung von Möbel, über die Konstruktion bis hin zu Musikinstrume ...
Stewartia pseudocamellia MAXIM.
Im späten Sommer, wenn viele Bäume und Sträucher schon verblüht sind, erscheinen die großen, schneeweißen Blüten der Scheinkamelie. Die orangene bis dunkelrote Blattverfärbung im Herbst macht sie zu einem attraktiven Schmuckgehölz.

Die Scheinkamelien umfassen 7 Arten, die sowohl in Norda ...
Die Titanenwurz – Amorphophallus titanum (BECC.) BECC.
Sie hat ihre wachsende virtuelle Fan-Gemeinde lange auf die Folter gespannt: Am Donnerstag und Freitag entfaltete die Hohenheimer Titanenwurz „Surprise“ schließlich ihre Blüte – und verströmte dabei den ihr eigenen aasähnlichen Geruch. Besucher:innen konnten sich bei offener Türe bis auf 2-3 m nähe ...
Die Titanenwurz – Amorphophallus titanum (BECC.) BECC.
Die Titanenwurz von der indonesischen Insel Sumatra ist eine botanische Sensation. Ihr entspringt die größte Blume im Pflanzenreich. In Botanischen Gärten ist sie selten, da die Kulturführung äußerst schwierig ist.

Sie stammt aus dem westlichen Sumatra und wächst dort in Tieflandregenwäl ...
Syringa L. – Der Flieder
Mit seinen vielen faszinierenden Formen, seinen wundervollen Blüten und seinem betörenden Duft gilt der Flieder als das Blühhighlight im Frühsommer schlechthin. Dabei gelang dem Flieder erst Mitte des 19. Jahrhunderts der große Durchbruch.

Das Hauptverbreitungsgebiet der Flieder erstrec ...
Amelanchier Medik. – Die Felsenbirnen
Die Felsenbirne wird ihrem Namen insofern gerecht, dass viele ihrer Artangehörigen in Felsspalten der Gebirge wachsen. Eine Birne ist sie, wie der Schweizer Apotheker und Botaniker Jakob Friedrich Erhardt (1742-1795) bei der Erstbeschreibung der Kupfer-Felsenbirne 1782 annahm, jedoch nicht. Seit 19 ...
Magnolia tripetala L. – Die Schirm-Magnolie
Die Schirm-Magnolie bringt als Ziergehölz exotisches Flair in unsere Gärten: Ihre Blätter und Blüten sind außergewöhnlich groß, die Früchte eindrucksvoll geformt und gefärbt.

Sie stammt aus dem südöstlichen Nordamerika. Vor allem im Bergland der Appalachen bis 1000 m ü.N.N., wächst dort ...
Die Zierquitten – Chaenomeles Lindl.
Beliebte Ziersträucher sind die Zier- oder Scheinquitten mit einer Vielfalt an lang blühenden, farbenprächtigen und duftenden Blüten. Die dornenlose Kulturform der Japanischen Quitte ‚Cido’ ist aufgrund des hohen Säure- und Vitamin C - Gehaltes sowie ihrer Winterhärte als Nordische Zitrone bekannt ...
Die Welwitschie – Welwitschia mirabilis HOOK. f.
„It is out of question the most wonderful plant brought to this country, and one of the ugliest.“ - Joseph Dalton Hooker, Erstbeschreiber der Welwitschie. Dieses Zitat ist nachvollziehbar, wenn man die Welwitschie betrachtet. Der lateinische Artname ‚mirabilis’ (= erstaunlich, wunderbar) trifft di ...
Die Kopfeiben – Cephalotaxus SIEBOLD & ZUCC.
Seltene und außergewöhnliche Gehölze sind die Kopfeiben. Mit ihren langen, weichen, hellgrünen Nadeln ähneln sie der heimischen Eibe. Anhand der Samen und der längeren Nadeln sind sie von dieser jedoch unterscheidbar.

Zwei Arten in den Hohenheimer Gärten
In den Hohenheimer Gärt ...
Dieses Mal ausnahmsweise kein blühendes Gewächs, sondern historische Marksteine aus dem Jahr 1826.
Von 1818 bis 1840 wurde das Königreich Württemberg vermessen, und 15.572 Flurkarten im Maßstab 1:2500 wurden erstellt. Hohenheim ist auf den Flurkarten N. O. Schichte XIX No 10, 11 und 12 (Mai & Juni 1826) abgebildet, wobei die No 11 den zentralen Teil mit dem Schloss, den Hohenheimer Gärten und de ...
Die Kannenpflanzen – Nepenthes L.
Die Kannenpflanzen zählen zu den außergewöhnlichsten Pflanzen der Erde. Ihre Blätter sind einzigartig gestaltet. Die Blattspreite ist zu einer Kanne umgewandelt, in der durch Verdauungsdrüsen eine enzymreiche, saure Flüssigkeit entsteht. In diesen attraktiven Gebilde werden Tiere, meist Insekten ge ...
Die Baum-Hasel – Corylus colurna L
Die Baum-Hasel als Straßenbaum findet man bei uns in fast jeder Stadt, der große Bruder des Haselstrauchs ist bei uns weit verbreitet. Durch viele positive Eigenschaften gehört die Baum-Hasel zu den am besten geeigneten Baumarten im Klimawandel. Sie ist resistent gegen Wassermangel, Hitze und zugle ...
Siebolds Apfel – Malus sieboldii (REHDER) FIALA.
Bei einem spätsommerlichen Spaziergang durch den Hohenheimer Landschaftsgarten, dem jüngsten Teil der Hohenheimer Gärten, fallen die dekorativen Zieräpfelarten- und sorten auf.

Wie die anderen, macht Siebolds Apfel im Jahr mindestens zweimal auf sich aufmerksam. Im Frühjahr ergießt sich ...
Das Asiatische Gelbholz – Maackia amurensis RUPR. & MAXIM.
Das Asiatische Gelbholz ist ein Ziergehölz aus der Mandschurei mit silbrigem Laubaustrieb, grünlichweißen Blütenständen und Hülsenfrüchten.

In seiner Heimat wächst es als Steppengehölz an Rändern von Trockenwäldern im Amurgebiet = lat. amurensis, der Grenzregion von Nordost-China und Rus ...
Opuntia MILL. – Die Feigenkakteen
Feigenkakteen besitzen große, attraktive Blüten. Ihre Triebe und Beerenfrüchte sind essbar. Mit Hilfe der auf ihnen lebenden Cochenillenschildläuse wird ein karminroter Farbstoff gewonnen, um Nahrungs- und Genussmittel sowie kosmetische Produkte zu färben.

Alle Kakteengewächse stammen u ...
Baum des Jahres 2020: Die Gewöhnliche Robinie – Robinia pseudoacacia L.
Wohl kaum ein Gehölz ist derzeit so gefragt und zugleich umstritten wie die Robinie. Begrüßt und abgelehnt, geliebt und gehasst, Pionier oder Gefährder, gegensätzlicher könnten die Meinungen nicht sein. Mit der Wahl zum Baum des Jahres 2020 sollte wohl darauf aufmerksam gemacht werden.

...
Pyrus betulifolia Bunge – Die Birkenblättrige Birne
Die Birkenblättrige Birne, lat. pirus = Birnbaum, ist eine Wildart, die als Unterlage zum Pfropfen von asiatischen Birnenvarietäten genutzt wird. Ihre Heimat ist Nord-China und Tibet. Sie gilt als trockenheitsresistent und winterhart bis -15 °C.
Birnbaum bei Bienen beliebt
Die schnellwac ...
Der Oster-Schneeball - Viburnum x burkwoodii Burkwood & Skipwith
Stark, wie nach Vanille duften die Blüten des Oster-Schneeballs. Mit seinem lockeren, sparrigen Wuchs ist er im Frühjahr eine Augenweide. Gezüchtet wurde er 1924 als Hybride aus dem Koreanischen Schneeball, Viburnum carlesii, und dem chinesischen Nützlichen Schneeball, Viburnum utile, von den briti ...
Die Japanische Lavendelheide – Pieris japonica (Thun.) D. Don. ex G. Don
Im Winter glänzt das immergrüne, hübsch umrandete Laub, im Frühling erstrahlt der feuerrote Austrieb und kurz darauf entfaltet sich die rote und weiße Blüte der Japanischen Lavendelheide. Sie kommt in Japan bis über 3300 m ü. NN vor. Der Zierstrauch wächst in saurem Boden in voller Sonne.
Gift ...
Die Wuchs-Sorten der Rot-Buche – Fagus sylvatica L.
Die Rot-Buche, welche bereits im August 2019 von uns thematisiert wurde, gilt als die „Mutter des Waldes“ bezogen auf die Gestaltung des Ökosystems. Sie besitzt eine große Wuchskraft und Schattentoleranz, die sie in heimischen Wäldern fast konkurrenzlos macht.

Ihr Verbreitungsgebiet umfa ...
Die Amaryllis bzw. Der Ritterstern – Hippeastrum Herb.
Die Amaryllis bzw. die Rittersterne trotzen der grauen Jahreszeit mit prächtigen, im Durchmesser bis zu 30 cm großen Blütentrichtern auf hohen Stielen – klassisch in Weihnachtsrot, Schneeweiß oder sanften Pudertönen. Zur Weihnachtszeit sind sie beliebte Zierpflanzen.

Sie stammen aus Süda ...
Torreya nucifera (L.) SIEB. & ZUCC. – Die Japanische Nusseibe
Die Japanische Nusseibe ist ein Liebhabergehölz für klimatisch günstige Standorte. Die olivenförmigen, leicht harzig schmeckenden Samen, die Kayanüsse, sind eine Delikatesse in Japan.

Ursprünglich kommt die Japanische Nusseibe aus Japan und Korea und wächst auf feuchten, reichhaltigen Bö ...
Der Speierling – Sorbus domestica L.
Die unreifen Früchte des Speierlings führen aufgrund von Gerbsäuren dazu, dass man sie wieder ausspeit oder ausspuckt. Doch im reifen Zustand nach Frosteinwirkung sind sie ein leckeres Wildobst. Früher erfreute sich der Speierling aufgrund der häufigeren Niederwaldwirtschaft als Nutzbaum größerer B ...
Der Eingriffelige Weißdorn – Crataegus monogyna Jacq.
Der Weißdorn ist eine Pflanze mit und gut fürs Herz. Dieses Jahr steht er als Arzneipflanze des Jahres im Rampenlicht. Im neubeschilderten, neuzeitlichen Arzneipflanzengarten südlich vom Hohenheimer Schlossberg gedeiht er im Beet der Flavonoide und Gerbstoffe. Seine Inhaltsstoffe stärken das Alters ...
Die Rot-Buche – Fagus sylvatica L.
Die Rot-Buche gilt als die „Mutter des Waldes“ bezogen auf die Gestaltung des Ökosystems. Sie besitzt sie eine große Wuchskraft und Schattentoleranz, die sie in heimischen Wäldern fast konkurrenzlos macht.

Ihr Hauptareal umfasst die gemäßigten Regionen Europas, die keine ausgeprägte Dürr ...
Der Baum des Jahres 2019, die Flatter-Ulme – Ulmus laevis PALL.
Die Flatter-Ulme ist die unbekannteste unserer Ulmenarten. Bekannter bei uns sind die Berg-Ulme und die Feld-Ulme. Diese drei Arten sind in Mitteleuropa anzutreffen, der Verbreitungsschwerpunkt der Flatter-Ulme zieht sich nach Osteuropa bis in den Ural. Wie kann es sein, dass ein bis 40 m hoher Bau ...
Der Europäische Pfeifenstrauch – Philadelphus coronarius L.
Die strahlend weißen Blüten des Pfeifenstrauchs duften betörend. Gerade in den Abendstunden intensiviert sich der Duft der Blüten - die Verführung der Sinne ist mit dem Pfeifenstrauch, Bauernjasmin oder Falschen Jasmin also garantiert. Sein ansprechender, aufrechter Wuchs und seine Anspruchslosigke ...
Der Rhododendron – Rhododendron L.
Im Frühling ist das Rhododendron-Quartier im Exotischen Garten am Wirtshaus zur Stadt Rom ein besonderer Blickfang. Ab Mitte April steht der Großteil der Arten in voller Blüte. Ein Besuch lohnt sich zu dieser Jahreszeit besonders.

Rhododendron zählt zu den artenreichsten Gehölzg ...
Die Tulpen-Magnolie, Magnolia × soulangeana Soul.-Bod.
Die prachtvolle Blüte der Tulpen-Magnolie ist bezaubernd, der Betrachter wird durch ihre Fülle, Größe und Schönheit betört – der gesamte Baum ist ein rosa-weißes Blütenmeer.

Die Tulpen-Magnolie ist eine in der Pflanzenzüchtung entstandene Hybride und Sorte, hervorgegangen aus einer Kreu ...
Der Schlehdorn – Prunus spinosa L.
Die Schlehe, ein festverwurzeltes Gehölz, zeigt einen unbändigen Ausbreitungsdrang. Als Wurzelkriechpionier kann sie durch Stockausschläge bis 10 m Reichweite Flächen erobern und besitzt ingenieurbiologische Bedeutung zur Befestigung von Hängen und Böschungen.
Futterpflanze für über 50 Schmet ...
Die Kirschpflaume – Prunus cerasifera Ehrh.
Ein blühendes Gehölz im zeitigen Frühling ist die vielseitige Kirschpflaume oder Myrobalane. Sie gilt als attraktives Ziergehölz mit der frühen Blüte. Ihre Varietäten tragen burgunderrotes Laub bis in den Herbst hinein. Die Früchte sind essbar.

Die Kirschpflaume hat ein großes, natürlich ...
Der Wachholder, Juniperus communis L.
Der Wacholder besaß schon immer eine große Symbolik. Er wurde als europäischer Totembaum, als immergrüner Hüter der Schwelle zwischen Leben und Tod, oft an Gräbern gepflanzt. In der Übergangszeit befanden sich die Seelen im Wacholder. Sterbende hatten unter bestimmten Umständen durch ihn eine Aussi ...
Wissenswertes über Euphorbia pulcherrima Willd. ex Klotsch
Vor knapp 200 Jahren brachte ein amerikanischer Botschafter die Pflanze von Mexiko in die USA: Von dort eroberte sie in den 1950er Jahren als „Weihnachtsstern“ die ganze Welt. Dabei blüht die Euphorbie in der Natur eigentlich erst im Frühling. Ein Schwerpunkt der Staatsschule für Gartenbau in Hohen ...
Der Baum des Jahres 2018 – Die Ess-Kastanie, Castanea sativa Mill.
Zum 30. Mal wurde einer Baumart der Titel „Baum des Jahres“ verliehen. Im Jahr 2018 ist es die „Keste“ bzw. Ess- oder Edel-Kastanie. Die Aktion soll die Menschen wieder an den Umgang mit Bäumen heranführen und eine Sensibilität für dieses lebendige Naturgut schaffen.

Die Eiszeitrefugien ...
Der Chinesische Schneeflockenstrauch – Chionanthus retusus Lindl. & Paxton
Es ist schwer, sich einen schöneren Kleinbaum vorzustellen als den Chinesischen Schneeflockenstrauch, wenn er blüht. Auf den ersten Blick ähneln die zahlreichen Blüten des Schneeflockenstrauchs tatsächlich der weißen, winterlichen Pracht und dies macht ihn zu einem sehr beliebten Ziergehölz. Der le ...
Die Himalaja-Fiederspiere – Sorbaria tomentosa (Lindl.) Rehder
Von Juli bis August bildet die Himalaja-Fiederspiere ihre 40 cm langen und 15-20 cm breiten, auffallend schönen, federartigen Blütenrispen, die entfernt an das heimische Mädesüß erinnern. Auch die Fruchtrispen und das Blattwerk sind ausgesprochen schön.

Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt s ...
Die Platanenblättrige Alangie – Alangium platanifolium (Siebold & Zucc.) Harms
Die Platanenblättrigen Alangie gilt unter Baumliebhabern als Rarität. Ihre wundervollen, duftenden Blüten mit Nektar für die Insektenbestäubung erinnern an Orchideenblüten. Sie ist in Mittelchina, Korea und Japan heimisch. Erst 1897 wurde sie nach Europa gebracht. Hier wächst sie meist als Strauch ...
Die Rumelische Kiefer – Pinus peuce Griesb.
In Rumelien, einem Teil der Balkanhalbinsel, und einst Teil des Osmanischen Reiches kommt die Rumelische Kiefer in Gebirgsregionen endemisch vor. Da die Balkanhalbinsel während der letzten Eiszeiten frei von Eis blieb, bot sie ein Refugium für viele Baumarten. Im deutschen Forst wird die Rumelische ...
Der Jubiläums-Baum
Erfolgreiche Gemeinschaftsaktion: Insgesamt 2.450 € haben Institute, Beschäftigte, Studierende und Freunde der Uni in den vergangenen Wochen gespendet, um der Uni zum Jubiläum ein blühendes Vermächtnis zu hinterlassen.

Am Mittwoch wurde der Jubiläumsbaum, eine Gurkenmagnolie, mit tatkräf ...
Die Gurken-Magnolie – Magnolia acuminata (L.) L.
An Vielfalt, Farbe, Schönheit, Blühfreude, Blütenfülle, Wüchsigkeit, Frosthärte und Gesundheit lassen die Magnolien kaum Wünsche offen.

Wegen ihrer Schönheit wurden Magnolien schon im 18. Jahrhundert in Europa eingeführt. In China sind Magnolien das Sinnbild für weibliche Schönheit, für ...
Die Birke
Die Birke mit ihrer hellen Rinde, ihrem feinen Geäst und ihrem frühen Laubaustrieb kündet vom Frühling, dem Erwachen der Natur, von Neubeginn und hoffnungsvoller Zukunft. Die Birke ist Sinnbild für Anmut und Eleganz, für Schönheit und blühendes Leben, für Freude und Licht. Bei den Kelten war die Bi ...
Die Eibe – Taxus baccata L.
Kaum eine Baumart ist als Ziergehölz so vielfältig wie die Eibe. Es gibt Säulen-, Hänge- oder Zwergformen, Formen mit goldener, grüner oder panaschierter Benadlung, mit kleinen oder großen Nadeln, mit roten oder gelben Samen,  insgesamt über 70 Formen. Die Eibe besitzt ein starkes Austriebsvermögen ...
Knospen
Im Winter kommen die Knospen der laubabwerfenden Gehölze zum Vorschein. Knospen werden gerne übersehen, doch sie sind äußerst vielgestaltig, schön und haben es in sich.

Knospen sind verpackte, entwicklungsfähige Triebe in Miniaturausgabe. Durch die geringe Fläche im Vergleich zum ausgew ...
Der Urwelt-Mammutbaum - Metasequoia glyptostroboides Hu & W. C. Cheng
Um die Mitte des letzten Jahrhunderts stand in Mittelchina in Ost-Sichuan an der Grenze zu West-Hubei ein Baum von gut 30 m Höhe, um den der Tempel Shui-Sha-Miao gebaut war. Von den Einwohnern wurde der Baum Shui-hsa genannt, übersetzt Wasserlärche oder Wassertanne.

Im Sommer 1944 besuc ...
Die Schwedische Mehlbeere – Sorbus x intermedia (Ehrh.) Pers.
Die Schwedische Mehlbeere ist vielseitig. Im Sommer trägt sie große, weiße Blütendolden und eine dekorative, dunkle Belaubung, im Herbst glänzt ihr scharlachroter Fruchtschmuck. Sie stammt aus Nord-Europa, ist, wie es heißt, industriefest und gedeiht auf sandigen und trockenen Böden.

Ihr ...
Der Kletternde Gift-Sumach – Toxicodendron radicans (L.) Kuntze
Der sommergrüne Gift-Sumach ist ein niederliegender oder mit Haftwurzeln kletternder Strauch mit bis zu 1,2 m Höhe. Über Wurzelausläufer breitet er sich aus.

Die Blätter sind dreiteilig, häufig asymmetrisch gelappt und am Mittelteil gestielt. Sie ähneln dem Efeu, was in dem Namen Gift-Ef ...
Der Chinesische Götterbaum – Ailanthus altissima (Mill.) Swingle
Ailanthus altissima – Der Götterbaum, das klingt gut und bedeutungsvoll. Zu verdanken haben wir den Namen wohl den Einwohnern der Molukken, in deren Sprache das Wort ‚aylanto’ = „Baum der zum Himmel reicht“ meint. In Teilen Asiens wurde er zum religiösem Kultobjekt.

Schnell ...
Die Kolkwitzie – Kolkwitzia amabilis Graebn.
Der graziöse, malerische Wuchs und das wunderschöne, reiche Blütenkleid machen die Kolkwitzie zu einem echten Schmuckstück. Die stark süßlich duftenden, hell schimmernden, zartrosa Blüten gaben den Namen Perlmuttstrauch. Er stammt aus China, wo er wild selten vorkommt, und liebt trockene bis frisch ...
Die Douglasie – Pseudotsuga menziesii (Mirb.) Franco
„Waldtraut vom Mühlwald“ lebt im Freiburger Arboretum Günterstal und gilt mit 65 Metern aktuell als der höchste Baum in Deutschland. Es handelt sich um eine Douglasie, die jedoch ursprünglich aus dem Westen der USA stammt.

Dort wachsen zwei Varietäten, die Küsten-Douglasie (var. menziesi ...
Die Santa Cruz-Riesenseerose - Victoria cruziana A. D.
Schon am Nachmittag erfüllt ein intensiver Duft nach reifem Obst, nach Ananas, Apfel und Mandarine das Gewächshaus. Die Blüte der Victoria cruziana A.D. Orb. ist schon angeschwollen und wird sich in der Nacht öffnen.

Im neuen Sammlungsgewächshaus der Uni Hohenheim beginnt Victor ...
Baumformen
Jeder Baum wächst in seiner gegebenen Form. Durch Witterungsbedingungen kann sich die Form an Umweltbedingungen wie Wind, Schnee oder Sonnenstand anpassen.

Erweisen sich solche Formen in der Natur als vorteilhaft, können sich gewisse Baumformen etablieren. Dies sind die sogenannten Habi ...
Die Rose von Jericho (Anastatica hierochuntica)
Die häufigste Nutzung der Rose von Jericho in der westlichen Welt ist während der Weihnachtszeit. Zur Feier der Geburt Jesu ist es Brauch, die trockenen Pflanzen zum Öffnen zu bringen.

Nach Erzählungen erblühten die Pflanzen auf dem Weg, als Maria vor Herodes nach Bethlehem flüchtete un ...
Herbstfarben der Bäume
Durch die Blattfärbung werden Gärten farblich gestaltet. Im Frühjahr und Sommer schmücken die Farbvarietäten die Gehölze. Diese sind genetisch und züchterisch bedingt,  beispielsweise sind die Blätter der Blut-Buche (Fagus sylvatica L. 'Purpurea latifolia’) burgunderrot und die der Gold-Ul ...
Der Ginkgo – Ginkgo biloba L.
Der Ginkgo ist das Relikt einer vor etwa 180 Millionen Jahren in der nördlichen Hemisphäre verbreiteten Pflanzengruppe und somit ein „lebendes Fossil“. Er kann weder den Blütenpflanzen noch den Nacktsamern wie Nadelbäumen zugeordnet werden.

Seine Blätter sind einzigartig parallel- und g ...
Die Schindelborkige Hickorynuss - Carya ovata (Mill.) K. Koch
Die Schindelborkige Hickorynuss lässt sich aufgrund ihrer abblätternden Rinde leicht erkennen. Im Osten der USA ist sie für ihr dauerhaftes Holz und die Nüsse bekannt. Dort wächst sie in Eichen-Hickory-Wäldern, oft im humiden Klima und ist frosthart bis -40°C.

Die Art wächst von Quebec b ...
Die Libanon-Eiche - Quercus libani Olivier
Die Hohenheimer Libanon-Eiche am Eingang des Exotischen Gartens gegenüber dem Wirtshaus Garbe ist laut der Website der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft http://www.ddg-web.de die größte ihrer Art. Sie ist 42 Jahre alt, 17 m hoch und ca. 2,70 m im Umfang dam ...
Der Mönchspfeffer – Vitex agnus-castus L.
In den Klöstern des Mittelalters dienten die fleischigen, scharf schmeckenden Früchte des Mönchspfeffers als Pfefferersatz. Gleichzeitig waren sie seit der Antike ein Mittel für die Enthaltsamkeit: Durch Verzehr, aber auch durch Beigabe der Früchte zum Bettstroh sollten Mönche und Nonnen nicht in V ...
Der Zucker-Ahorn – Acer saccharum Marshall.
Nach dem meteorologischen Kalender, dem der Wetterkunde, beginnt der Herbst alljährlich am 1. September und umfasst die Monate September, Oktober und November. Nach dem astronomischen Kalender, dem der Wissenschaft von den Gestirnen, beginnt der Herbst zur Tag- und Nachtgleiche, 2016 am 22. Septemb ...
Idesia polycarpa Maxim. – Die Orangenkirsche.
Zur Blütezeit von Mai bis Juni verströmen die kleinen Blüten der Orangenkirsche einen lieblichen Duft. Besonders attraktiv ist der orangerote Fruchtschmuck, der ab August bis nach dem Laubfall hängen bleibt.

Auffällige langstielige Blätter
Beheimatet ist die Orangenkirsche in d ...
Die Kaukasische Flügelnuss - Pterocarya fraxinifolia (Poir.) Spach
Mit ihren vielen, mächtigen Stämmen und der breit-ausladenden Krone, an der von Sommer bis Herbst die girlandenartig aufgereihten Früchte herunterhängen, ist die Kaukasische Flügelnuss ein sehr auffälliges Schmuckgehölz.

Ihre Heimat ist die Türkei, der Kaukasus und der Nord-Iran. Oft ste ...
Aesculus parviflora Walter – Die Strauch-Rosskastanie
Die Strauch-Rosskastanie ist ein beliebtes Ziergehölz mit breitausladendem Wuchs und attraktiven, ährenförmigen Blütenständen. Sie stammt aus dem Südosten der USA und wächst in nährstoffreichen, feuchten Wäldern.

Der Strauch wird 3-6 m hoch und bis zu 10 m breit, durch unterirdische Ausl ...
Calycanthus floridus L. – Der Echte Gewürzstrauch
Der Echte Gewürzstrauch ist besonders für Duft- und Aromagärten geeignet, denn die Blätter und die Rinde duften nach Nelke und die magnolienähnlichen Blüten in den Abendstunden typisch würzig.

Er ist im Südosten der USA beheimatet. Hier besiedelt er sonnige bis halbschattige Standorte au ...
Der Borstige Flügelstorax - Pterostyrax hispidus Siebold & Zucc.
Die langen, hängenden, rahmweißen, duftenden Blütenstände machen den Borstigen Flügelstorax zu einem besonders dekorativen Ziergehölz. Sie ähneln Epauletten, den Schulterstücken einer Uniform, die mit Fransen bestückt sind - weshalb der Strauch auch Duftender Epaulettenbaum genannt wird.

...
Der Blauglockenbaum – Paulownia tomentosa Steud.
Die Pracht des Blauglockenbaums liegt vor allem in seinen riesigen bis zu 40 cm langen Blütenständen, die aus zahlreichen, glockenförmigen, rosavioletten Blüten bestehen.

Er stammt aus China und wird heute in Teilen Asiens, in Nord-Amerika und in Europa kultiviert. Nach Europa kam die Pa ...
Der Berg-Schneeglöckchenbaum – Halesia tetraptera var. monticola
Zu den edelsten Solitärgehölzen zählen die Schneeglöckchenbäume aus dem östlichen Nordamerika.

Der Baum ziert Gärten mit seiner attraktiven Belaubung, den hübschen, massenhaft hervortgebrachten, schneeglöckchenähnlichen Blüten, dem ansehnlichen, lange erhaltenen Fruchtschmuck und seiner ...
Die Chinesische Dornkirsche – Prinsepia uniflora BATALIN
Wie bei vielen anderen Rosengewächsen sind die dunkel purpurroten, kirschähnlichen Früchte der Chinesischen Dornkirsche essbar. Ihre Triebe haben Dornen, besitzen längliche Blätter und tragen ab April Büschel von kirschenblumenähnlichen Blüten.

Sommergrüner Strauch aus Nordchina
Die Felsen-Kirsche, die Steinweichsel – Prunus mahaleb L.
Die Steinweichsel hat viel zu bieten: runde, frischgrüne Blätter und wohlriechende, weiße Blüten ab April und glänzend schwarze, kuglige Steinfrüchte im Herbst. Ihr Holz duftet angenehm, waldmeisterähnlich nach Cumarin und wird für Drechselarbeiten benutzt.

Als wärme- und kalkliebende Ar ...
Die Hybrid-Forsythie (Forsythia x intermedia ZABEL)
Derzeit begrüßt uns fröhlich die goldgelbe Blütenpracht der Forsythie. Mit ihrer weithin strahlenden und enormen Leuchtkraft lässt sie zart duftend die trüben Tage des Winters vergessen und weckt die Lust auf Frühling.

Die Hybrid-Forsythie wurde vor mehr als 100 Jahren im ostasiatischen ...
Ein GPS-Rundgang zu den ersten Frühlingsboten
Die allerersten Frühlingsboten sind da: Blumen, die für ihren Austrieb auf die gespeicherte Energie von im Boden verborgenen Zwiebeln oder Knollen zurückgreifen können.
Im Exotischen Garten – Landesarboretum – sind zahlreiche solcher Arten gepflanzt. Gut lassen sich diese auf einem Rundgang d ...
Die Japanische Sicheltanne
Die Japanische Sicheltanne besitzt auffallend geschwungene Äste und eine prächtige orange-rotbraune Streifenborke. Das Holz des schnellwachsenden Baumes spielt eine wichtige wirtschaftliche Rolle in Ost-Asien.

Der Baum stammt aus China und Japan. Hier wächst er im gemäßigten, humiden Kl ...
Die Schneeforsythie
Die sommergrüne Schneeforsythie ist ein Endemit aus Korea und kommt nur an sieben Standorten im mittleren Süd-Korea vor. Dort tritt sie in kleinen Populationen von 40 bis 200 Individuen in offenen Eichen- und Kiefernwälder auf.

Sie stammt wie die echten Forsythien aus der Familie der Ölb ...
Die Baumrinden
Im Winter ohne ablenkende Belaubung und Blüten rückt dem Baumliebhaber die Welt der Rinden ins Blickfeld. Ihre vielfältigen Farben und Formen inspirieren. In unserem Alltag sind sie überall präsent als Zimt, Kork, Bast, Papier und in der Medizin.

Rinde umfasst alle Gewebe an Stämmen und ...
Die Chinesische Winterblüte – Chimonanthus praecox (L.) Lindl.
Nur wenige Blüten besitzen einen solch lieblichen Duft wie die der Chinesischen Winterblüte. Die insgesamt 31 aromatischen Bestandteile riechen angenehm nach einer Mischung aus süßer Vanille, Veilchen und Honig. In China nutzt man die Duftstoffe für ein Parfüm.

Die Chinesische Winterblüt ...
Die Arizona-Zypresse (Cupressus arizonica Greene)
Viele Nadelbäume stechen im Winter besonders hervor. Als immergrüne Gehölze wurden sie schon seit der Antike mit Lebenskraft, ewiger Treue und Unsterblichkeit assoziiert.

Um die Weihnachtszeit ist die Arizona-Zypresse von allen Nadelbaumarten die schönste Zier mit dem höchsten Marktwert. ...
Der Gewöhnliche Spindelstrauch – Euonymus europaeus L.
Der Gewöhnliche Spindelstrauch ist für seinen leuchtend pinkrosa bis roten Fruchtschmuck im Herbst bekannt. Die vierkantigen Kapseln ähneln einem Birett, der scharlachroten Kardinalsmütze. Dies brachte dem Strauch den deutschen Namen Pfaffenhütchen. Aber so verlockend die Früchte mit ihren orangege ...
Der Amerikanische Amberbaum – Liquidambar styraciflua L.
Es ist ein überwältigender Anblick, wenn der Amerikanischen Amberbaum bei sonnigem Herbstwetter seine gefärbten Blätter zur Schau stellt. Sie liefern ein Feuerwerk an Farben und scheinen gelb, scharlachrot bis purpurn zu leuchten. Darüberhinaus ist das Schmuckgehölz ein wertvoller Nutzbaum in seine ...
Der Feld-Ahorn (Acer campestre L., Baum des Jahres 2015)
Der Feld-Ahorn führt ein bescheidenes Dasein. Selten findet man den ihn als einstämmigen Schmuckbaum mit rundlicher Krone, eher als mehrstämmigen Baum mit unregelmäßiger Krone. Oder als Gebüsch an Wegen und Straßen sowie oftmals am Waldrand und in lichtem Mittelwald, doch nicht im Hochwald.
Die dreiblättrige Orange – Poncirus trifoliata (L.) Raf.
Die Dreiblättrige Orange ist das ganze Jahr über attraktiv. Im Frühjahr die duftenden, cremeweißen Blüten, im Sommer das glänzende Laub, im Herbst die orange-gelben Früchte und im Winter nach dem Laubabwurf die spiralige, dornige Silhouette. Dazu das einzige winterharte Zitrusgewächs in unseren Bre ...
Der Perückenstrauch – Cotinus coggygria Scop
Der Perückenstrauch oder auch zu englisch ‚Smokebush’ ist aufgrund seiner filigranen Blütenstände und der schmuckvollen Herbstfärbung der Blätter ein anziehendes Element in Gärten und Parks. Der Zierstrauch hat wegen seines hohen Gerbstoffgehaltes in Blättern und Rinde wirtschaftliche Bedeutung in ...
Die Blasenesche (Koelreuteria paniculata Laxm.)
Die Blasenesche ist nicht nur ein prächtiges Ziergehölz. Diese robuste Baumart ist auch als Park- und Straßenbaum vorzüglich geeignet. Aufgrund ihrer gelben Blüten, der goldenen Herbstfärbung und der goldgelben Blasenfrüchte wird sie im Englischen auch als „Golden Rain Tree“ bezeichnet.

...
Der Japanische Schnurbaum – Styphnolobium japonicum (L.) Schott.
Kein anderer Baum blüht bei uns so spät wie der Japanische Schnurbaum aus der Pflanzenfamilie der Leguminosen. Die gelblich-weißen Blüten sind eine sehr reichhaltige Nektar- und Pollenquelle für die Bienen. Außerdem wird aus ihnen ein gelber Farbstoff gewonnen, der u.a. zum Färben kaiserlicher Gewä ...
Die Pimpernuss (Staphylea pinnata L.)
Pimpernüsse besitzen aufgeblasene Kapselfrüchte. Wenn sie ausgereift sind, klappern oder, zu althochdeutsch, „pimpern“ die kleinen Nüsschen darin.

Diese braunen Samen sind geröstet essbar und wurden im Mittelalter als „Deutsche Pistazien“ bekannt. Als Schmuckgehölz mit weißen Blütenständ ...
Die Schwarzfrüchtige Apfelbeere (Aronia melanocarpa (Michx.)
Die Gattung Aronia zählt zu den Rosengewächsen und hier zur Unterfamilie der Spiraea-Ähnlichen. Der Name stammt vom griechischen ‚aronia’, das übersetzt Mispel oder Mehlbeere bedeutet. Neben der Schwarzfrüchtigen Apfelbeere gibt es die Filzige Apfelbeere ((L.) Pers. ...
Die Maulbeere (Morus L.)
Maulbeerbäume sind nicht nur edle Zierbäume mit schmackhaften Früchten. Ihr gelbliches Holz ist sehr wertvoll, und seit über 4000 Jahren werden sie in China zur Seidenproduktion angepflanzt. Nur wenige kleine Bäume nehmen einen so knorrigen und urigen Habitus ein.

In den gemäßigten bis s ...
Natur im Netz
Wer auf der Suche nach dem Japanischen Sternjasmin oder dem Honigbaum in den Hohenheimer Gärten ist, kann sich ab sofort auch online informieren. Auf der Homepage der Hohenheimer Gärten gibt es jetzt nicht nur den Lageplan der bisher erfassten knapp 5.000 Pflanzen, sondern auch detaillierte Beschre ...
Das Mammutblatt (Gunnera manicata LINDEN ex ANDRÉ)
In seiner Heimat Brasilien wird das Mammutblatt liebevoll als „Sonnenschirm der Armen“ (Sombrilla de los pobres) bezeichnet. Dies verwundert nicht beim Anblick der gigantischen Schmuckstaude mit überdimensionierten Blättern, die einen Durchmesser bis zu 2 Meter erreichen können.

Häufig w ...
Die Letzten ihrer Art
Von der Biene bis zum Vogel: Wildpflanzen bieten vielen Tieren einen Lebensraum und Nahrung zum Überleben. Mit dem Thema „Die Letzten ihrer Art – Gefährdete Wildpflanzen in Botanischen Gärten“ umfasst die Woche der Botanischen Gärten 2015 ab dem 13. Juni ein breitgefächertes Feld über ein gefährdet ...
Die Indianerbanane (Asimina triloba (L.) Dunal)
Eine Blüte mit exotischem Flair, Früchte mit tropischem Geschmack, eine einmalige Herbstfärbung und dann noch winterhart – gibt es das? Die Antwort lautet: ja. Denn die Indianerbanane, Asimina triloba, ein Zier- und Obstbaum aus dem Osten Nordamerikas, vereinigt diese Qualitäten.

Der Virginische Schneeflockenstrauch (Chionanthus virginicus L.)
Sind das etwa Schneeflocken? Im Mai? Auf den ersten Blick ähneln die zahlreichen Blüten des Schneeflockenstrauchs tatsächlich der weißen, winterlichen Pracht. Und genau das macht ihn zu einem sehr beliebten Ziergehölz. Doch der leicht zu pflegende Strauch ist nicht nur schön anzusehen: er ist auch ...
Die Spießtanne – Cunninghamia lanceolata (LAMB.) HOOK.
Die Spießtanne zählt zu den großartigsten Parkskulpturen. In Mitteleuropa ist sie ein attraktiver Zierbaum, in China seit über 1000 Jahren ein wirtschaftlich wichtiger Nutzbaum. In Asien gilt sie neben Bambus als wichtigstes Holzprodukt. Sie wurde von James Cunningham, dem ersten westlichen Pflanze ...
Die Perlschweife (Stachyurus Siebold & Zucc.)
Die Perlschweife sind bislang nur wenigen Kennern als Schmuckgehölze geläufig. Die ostasiatischen Exoten bestechen den Beobachter im Frühling mit ihren Blütentrauben, die wie leuchtende Perlenketten erscheinen. Weitere Nutzungsformen sind nur wenig bekannt, da der Strauch wirtschaftlich bedeutungsl ...
Die Scheinhasel (Corylopsis Siebold & Zucc)
Die Scheinhaseln oder Blumenhaseln sind ab dem Vorfrühling ein echter „Hingucker“. Die asiatischen Schönheiten bestechen durch ihr anmutiges Erscheinungsbild und sind geprägt von einer zartgelben, duftenden Blütenpracht.

Am besten zur Geltung kommen blühende Scheinhaseln vor dem Hintergr ...
Die Weide (Salix L.)
Die Weiden zählen mit rund drei Dutzend Arten zu den vielfältigsten Gehölzgattungen Mitteleuropas. Sie besitzen eine sehr hohe ökologische Bedeutung, haben traditionell einen festen Platz im Arzneischatz der Volksmedizin, und das Holz ist für Flechtarbeiten und als nachwachsender Rohstoff gefragt. ...
Die Kornelkirsche (Cornus mas L.)
Die Kornelkirsche ist ein äußerst vielseitiges, heimisches Gehölz mit hohem Zierwert und einer langen Nutzungsgeschichte. Schon früh im Jahr zeigt der Strauch seine beeindruckende goldgelbe Blütenpracht.

Die glänzend roten, reichhaltigen Früchte und das äußerst harte Holz wurden bereits ...
Die persische Parrotie (Parrotia persica)
Die frühblühende, persische Parrotie ist einer der am besten geeigneten, kleinen Zierbäume für den Garten.

Der tiefbeastete, mehrstämmige Baum hat eine außergewöhnliche Wuchsform und Borke. Zudem ist die Parrotie wegen des Farbspiels der Blütenköpfchen im Frühling und ihres Laubes im Her ...
Purpus’ Heckenkirsche (Lonicera x purpusii Rehder)
In der kalten Jahreszeit, in der nur wenig blüht, erfreut den Besucher der Hohenheimer Gärten Purpus’ Heckenkirsche, ein Zierstrauch mit duftendem Blütenflor. Wie andere Frühblüher hat dieser Strauch eine Nische gefunden und öffnet seine Blüten zu einer Zeit, in der nur wenig Konkurrenz durch ander ...
Von Stockausschlägen und Zitternden Riesen...
Bringen Stockausschläge Riesen zum Zittern?

Nicht ganz! Durch Stock- und Wurzelausschläge können Bäume in der Natur selbst nach schweren Waldbränden wiederaustreiben, ihr Überleben an einem Standort für Jahrtausende sichern und sich zu Riesenorganismen entwickeln. In der Niederwaldwirtsc ...
Die Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium L.)
Hollywood in Hohenheim! Dies bezieht sich nicht auf Abläufe in Hohenheim, sondern steht vor allem in Verbindung mit der Stechpalme. Diese wird im Englischen ‚Holly’ genannt und ist namensgebend für den berühmten Vorort von Los Angeles.

Aktuell beglückt die Europäische Stechpalme mit dem ...
Die Zapfennuss (Platycarya strobilacea Siebold & Zucc.)
Ein Laubbaum, der wie Nadelbäume Zapfen trägt? Dieses Phänomen zeigt sich bei einem lieblichen Walnussgewächs: der Zapfennuss – die man anfangs tatsächlich für eine Kiefernart hielt.

Beheimatet ist die seltene Art an fließenden Gewässern in China, Vietnam, Korea und Japan. In Mitteleurop ...
Die Schönfrucht (Callicarpa L.)
Wie bunte, leuchtende Perlen erscheinen die Früchte des Liebesperlenstrauchs oder der Schönfrucht mit ihrer in der Pflanzenwelt einmalig violetten Färbung. Die Zweige dieses schönen Strauches mit den dekorativen Früchten werden gerne in der Floristik verwendet. Gerade auch, weil sich die kleinen Pe ...
Der Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch – Heptacodium miconioides Rehder
Der Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch ist als Schmuckgehölz ein wahres Gartenjuwel. Denn seine angenehm duftenden Blüten öffnen sich erst ab dem Frühherbst, wenn fast alles andere bereits verblüht ist.

Der exotische Strauch ist sehr selten und wird in seiner Heimat China auf der roten Lis ...
Die Blaugurke – Decaisnea insignis (Griff.)
Die auffälligen, kobaltblauen, 10 cm langen Früchte sind eine attraktive Besonderheit der Blaubohne oder Blaugurke. In Kombination mit dem gelb gefärbten Herbstlaub im September und Oktober entsteht ein dekoratives Farbspiel im Auge des Betrachters.

Unterschiedliche Assoziationen zu ...
Schlossgarten: Baum-Taufe zu Ehren von Hörsaal-Stifter Otto Rettenmaier
Er ist einer der wichtigsten Förderer der Uni Hohenheim. Allein für den Bau des neuen Hörsaals stifte er 3 Mio. Euro. Zu seinem 88. Geburtstag widmete die Uni Hohenheim Otto Rettenmaier nun ein besonderes Geschenk.

Eine neu gepflanzte Sumpf-Eiche soll künftig mit einem Schild an den Mäze ...
Die Rispen-Hortensie (Hydrangea paniculata Siebold)
Die Rispen-Hortensie ist nicht nur eine Trendpflanze bei Gärtnern – sondern auch in der Drogenszene. Die einen sprechen über eine wunderschöne Zierpflanze, die leicht zu pflegen ist und im Spätsommer farbliche Akzente setzt. Die anderen liegen einem Irrtum auf.

Noch immer kursiert das Ge ...
Die Ölweiden (Elaeagnus L.)
Mit ihrem silbrigen Laub ähneln Ölweiden fast Olivenbäumen. Sie eignen sich als Gehölze für mediterrane Gärten oder „Silbrige Gärten“ in Kombination mit dem ebenfalls silbrig-belaubten Lavendel, dem Sanddorn oder der Bartblume.

Ölweiden sind Pionierpflanzen und bevorzugen durchlässige, n ...
Der Schmetterlingsflieder (Buddleja davidii Franch.)
Prächtig in lila, weiß und purpurrot blüht derzeit der Schmetterlingsflieder, der beim Vorbeigehen einen lieblichen Honigduft verströmt. Viele Schmetterlingsarten, Hummeln und Bienen lockt das reiche Nektarangebot der üppigen Blütenstände. Die bis 30 cm langen Blütenkegel ähneln denen des Flieders, ...
Der Nordamerikanische Knopfbusch (Cephalanthus occidentalis L.)
Der Nordamerikanische Knopfbusch zählt zu den Rötegewächsen oder Rubiaceae, einer Familie, die durch die Kaffeepflanze bestens bekannt ist. Die Gattung der Knopfbüsche besteht aus 2 bis 15 Meter hohen Sträuchern oder kleinen Bäumen. Neben der nordamerikanischen Art treten 6 bis 12 weitere Artgenos ...
Die Gleditschie (Gleditsia triacanthos L.).
Die Gleditschie - ein Baum aus der Familie der Fabaceae oder der Leguminosen – hat neben ihrer Schönheit und Winterverträglichkeit vor allem einen großen Vorteil: sie ist anspruchslos. Hitze und Trockenheit verträgt sie problemlos, ist industriefest, kalk- und salzverträglich.

Einmal eta ...
Baumpflege XXL
Schlosspark, 21. Juli: Auch große Bäume, wie sie im Hohenheimer Schlosspark stehen, brauchen regelmäßige Pflege. Mit einer Hebebühne rücken die Gärtner in luftiger Höhe den alten Bäumen auf die Pelle und sägen abgestorbene Zweige ab.

„Im belaubten Zustand sieht man die trockenen Äste bes ...
Die Esskastanie (Castanea sativa Mill.)
Seit etwa 500 n.Chr. wurde die Esskastanie verbreitet kultiviert, denn sie lieferte den Menschen Nahrung und dem Vieh Futter, dazu Bauholz und Stockausschläge für Weinbergpfähle, Bienentracht, Stallstreu und Heilmittel.

Bevor die Kartoffel kam, war die Esskastanie in den wärmeren Gegende ...
Der Milchorangenbaum (Maclura pomifera Nutt.)
Aus archöobotanischer Sicht betrachtet, ist der Milchorangenbaum bis heute ein Rätsel. Durch Pollenanalysen und Fossilienfunden ist bekannt, dass der Baum einst große Landstriche Nordamerikas besiedelte. Als die Europäer dort jedoch eintrafen, hatte sich das Verbreitungsgebiet des Baumes auf einen ...
Das Amerikanische Gelbholz – Cladrastis kentukea (Dum. Cours.) Rudd.
Sichtachsen sind ein beeindruckendes Element in der Gestaltung von Gärten. So kann man am Spielhaus durch das mit chinesischem Blauregen umpflanzte Spalier den Blick über die Staudenterrasse und die Wiese in die Ferne schweifen lassen.

Hierbei fällt einem dann sofort ein solitär stehende ...
Die Platane – Platanus L.
Seit Stuttgart 21 kennt jeder, der das Geschehen verfolgt, mindestens ein Gehölz und ein Tier: die Platane und den streng geschützten Juchtenkäfer, der auch im Mulm von Totholz großer Platanen lebt.

Platanen gehören zu den schönsten und mächtigsten Bäumen in der Stadt, denn Sie toleriere ...
Die Traubeneiche – Quercus petraea (Matt.) Liebl. - Baum des Jahres 2014
Als Baum des Jahres 2014 gilt die Traubeneiche bei vielen Völkern als Symbol der Kraft, Beharrlichkeit und Willensstärke. Slawen oder Kelten war die Eiche heilig, für die Germanen war sie der Baum des Gewittergottes Donar.

Auch das Eichenblatt selbst gilt als Symbol für Beständigkeit und ...
Der Judasbaum – Cercis siliquastrum L.
Aus der Fülle der Frühjahrsblüher sticht der Judasbaum hervor. Er ist ein einzigartiges Gehölz, bei dem die Blüten nicht nur am jungen Holz, sondern an kräftigen Ästen und sogar am dicken Stamm sprießen. In jedem Garten setzt er mit seiner umwerfenden Blütenpracht einen farblichen Akzent. Die Stamm ...
Der Mandelbaum (Prunus dulcis (Mill.) D. A. Webb)
Der Duft gebrannter Mandeln erinnert unauslöschlich an glückliche Kindertage auf Volksfesten und Weihnachtsmärkten. Und Marzipan… Welcher Liebhaber köstlicher Backwaren und feinen Konfekts wollte es missen? Seit 5000 Jahren ist die Mandel Grundnahrungsmittel und zugleich Grundlage für eine Vielzahl ...
Die Schwarzpappel (Populus nigra L.)
Kaum einer weiß es, aber die Schwarz-Pappel ist eine gefährdete Rote-Liste-Art. In Deutschland sind aktuell nur knapp 3000 Exemplare identifiziert und kartiert. Doch wie kann das sein, wo es doch scheinbar überall Pappeln gibt?

Kleiner Lebensraum, viele Hybriden
Heute verkleine ...
Der Katsurabaum oder "Lebkuchenbaum" (Cercidiphyllum japonicum Siebold & Zucc.)
Würde man einen Künstler bitten, ein Gehölz zu entwerfen, das die Elemente des Bildes des fernen Ostens im Abendland verkörpert – der Katsurabaum wäre das Ergebnis. Wie sonst kein anderes Gehölz versinnbildlicht er die westlichen Vorstellungen vom geheimnisvollen Ostasien in seinem Erscheinungsbild ...
Der Küstenmammutbaum (Sequoia sempervirens Endl.)
Der größte Baum der Erde ist ein Küstenmammutbaum mit 116 m Höhe. Zu bestaunen ist der Riese mit dem Namen „Hyperion“ im Redwood National Park in Kalifornien. Zum Vergleich: Der Kölner Dom ist in etwa 157 Meter hoch. Die gigantischen Bäume können Umfänge von bis zu 23 Metern erreichen und über 200 ...
Die Haselnuss (Corylus avellana L.)
Die Haselnuss ist ein sehr banaler Strauch – oder? Weit gefehlt. Nach einer hebräischen Legende taucht sie bereits im Paradies auf, als Eva nach dem Verzehr der verbotenen Frucht unter ihr Schutz suchte. Außerdem galten Haselnüsse seit alters her als Speise der Götter, als Sinnbild der Fruchtbarkei ...
Auffällige Wuchsformen von Bäumen
Der Winter ist die Jahreszeit, in der in den Hohenheimer Gärten die Silhouetten der Bäume zum Vorschein kommen. Ohne die Blätter können Besucher die faszinierenden Wuchsphänomene der Gehölze beobachten, die im Frühling und Sommer vom Laub verdeckt sind.

Wird ein Baum beispielsweise durch ...
Die Weißbeerige Mistel (Viscum album L.)
Die Weißbeerige Mistel ist ein faszinierendes Gehölz. Ihre grünen Zweige und Blätter auf den laublosen Silhouetten der Bäume inmitten der winterlichen Ruhe lassen sie so interessant erscheinen. Als Halbschmarotzer ist die Mistel fest mit dem Holz ihres Wirts verwachsen und entzieht ihm Wasser und N ...
Der Winter-Schneeball (Viburnum farreri Stearn)
Ein Winter-Schneeball ist für die meisten ein – wie es der Name schon sagt – Ball aus Schnee, der mit den Händen in seine runde Form gebracht wird. Für den botanisch Interessierten jedoch verbirgt sich hinter dem Winter-Schneeball ein 2 bis 3 Meter hoher Zierstrauch, der sich auch an kälteren Tempe ...
Der Papiermaulbeerbaum (Broussonetia papyrifera)
Taschentücher, Toilettenpapier, Tapeten oder auch Papiergeld: Dinge, die für uns zum Alltag gehören, verdanken wir dem Bast von Gehölzen wie dem Papiermaulbeerbaum. Bereits aus dem Jahr 105 n. Chr. stammt eine Anleitung zur Herstellung des ersten Papiers von dem chinesischen Beamten Cai Lun.
< ...
Die Herbstblühende Zaubernuss (Hamamelis virginiana L.)
Nach ihrem volkstümlichen Namen besitzt die Herbstblühende Zaubernuss magische Kräfte. Tatsächlich haben schon viele Menschen die Zweige in Gabelform als Wünschelruten genutzt, um damit vermutete Wasseradern oder verborgene Erz- und Salzlager aufzuspüren. Ebenso wurden die Zweige auch für die Deutu ...
Der Wunderbaum (Ricinus communis L.)
Als der bulgarische Schriftsteller und Dissident Georgi Markow im September 1978 die Waterloo Bridge in London überquerte, wurde er - wie zufällig erscheinend - von einem Agenten des bulgarischen Geheimdienstes durch eine mit Rizin präparierte Regenschirmspitze verletzt. Zunächst als harmloser Zwis ...
Freitag, 18.10., 8:15 Uhr, Arzneipflanzengärten: 4 Tonnen schwerer Gedenkstein für Theophrast „Paracelsus“ von Hohenheim findet seinen Platz in den Hohenheimer Gärten. Feierliche Enthüllung: Sonntag, 27.10., 11 Uhr.
Ohne ihn wäre die Medizin und Arzneimittelforschung nicht das, was sie heute ist, sind sich Experten einig. Viele sehen Theophrast „Paracelsus“ von Hohenheim bis heute als einen der Begründer der modernen Medizin, der sich mit seinem hellen Verstand und der spitzen Zunge in seiner Zeit nicht nur Fr ...
Der Efeu (Hedera helix L.)
Den Göttern geweiht
Efeu war im klassischen Altertum, wie der Wein, den Göttern des Weines Osiris, Dionysos und Bacchus geweiht. Zu festlichen Anlässen trugen die Griechen Efeukränze, auch die Trinkbecher wurden zu Ehren der Götter mit Efeu berankt. Auch Dichter bekränzte man mit Efeu, de ...
Die Libanonzeder (Cedrus libani A. Rich.)
Das Holz der Pharaonen
Die Libanonzeder ist seit jeher ein Symbol der Macht, Stärke, Erhabenheit, Eleganz und des Ruhmes. Im Altertum galt sie als schönster Baum der Erde und findet an vielen Stellen Erwähnung in der Bibel. Kaum verwunderlich also, dass ihr schön gemasertes, dauerhaftes, ...
Die Sonnenblume (Helianthus).
Woher kommt der Name der Sonnenblume?
Als Carl v. Linnée im 19. Jahrhundert erstmals die gemeine Sonnenblume beschrieb, wählte er für die in Europa damals bekannte einjährige (annuelle) Pflanze mit dem beeindruckend prächtigen Blütenkorb den Namen „Helianthus annuus“ (griech. helios = So ...
Die Samthaarige Stinkesche (Tetradium danielii (Benn.) T.G.Hartley)
Wissenswertes über die Samthaarige Stinkesche
Die Samthaarige Stinkesche zählt sicherlich zu den Arten, die nicht ganz so glücklich mit ihrem deutschen Pflanzennamen sind. Doch ungeachtet ihres Namens ist sie eine der attraktivsten Ziergehölze in den Hohenheimer Gärten. Stinkeschen besitz ...
Schlafbaum - Albizia julibrissin Durazz.
Bei den zuletzt hochsommerlichen Temperaturen fühlte sich der ein oder andere sicher ein bisschen wie in tropischen Gefilden. Passend dazu blüht derzeit wunderschön der Schlafbaum, Albizia julibrissin, ein Vertreter aus der Gattung der sonst eher aus den Tropen und Subtropen bekannten Schi ...
Japanischer Rosinenbaum – Hovenia dulcis Thunb.
Der Japanische Rosinenbaum zählt zu den Kreuzdorngewächsen, den Rhamnaceae. Der wissenschaftliche Gattungsname Hovenia wurde zu Ehren des holländischen Senators D. ten Hove vergeben, der den schwedischen Botanikers C. P. Thunberg bei seinen Entdeckungsreisen ins ferne Japan Ende des 18. Ja ...
Die Linde (Tilia L.).
Wissenswertes über die Linde („Tilia“)
Wie kein anderer Baum ist die Linde im Leben und Glauben der Menschen verwurzelt. Das in aller Welt gesungene Volkslied "Am Brunnen vor dem Tore, da steht ein Lindenbaum" beschreibt die Linde einfühlsam als Freund und Hort der Geborgenheit der Mensc ...
Der Trompetenbaum (Catalpa Scop.).
Wissenswertes über den Trompetenbaum („Catalpa“)
Die Pflanzengattung Catalpa ist benannt nach dem Indianerstamm Catawba. Sie gehört zur Familie der Trompetenbaumgewächse, den Bignoniaceae.

Alle Pflanzenteile außer den Samen enthalten den Inhaltsstoff Catalpin und sind ...
Der Tulpenbaum (Liriodendron tulipifera L.)
Wissenswertes über den Tulpenbaum
Der Tulpenbaum gehört zur Familie der Magnoliengewächse (Magnoliaceae). Er wird oft über 300 Jahre alt. Die auffällig geformten Laubblätter wirken an der Spitze wie abgeschnitten und färben sich im Herbst leuchtend gelb.

Die Gattung hat heute n ...
Der Taubenbaum (Davidia involucrata Baill)
Wo finde ich den Taubenbaum in den Hohenheimer Gärten?
In den Hohenheimer Gärten befinden sich einige Exemplare dieser Baumart: zwei im Exotischen Garten, hier steht auch der älteste gepflanzt 1938, einer im Versuchsgarten der Universität Stuttgart, einer in der systematischen Abteilung u ...
Der Wild-Apfel, der Baum des Jahres 2013
Im Jahr 2013 steht eine besonders schöne, aber bis auf den Blütezeitraum unscheinbare und seltene Wildobstbaumart im Mittelpunkt: der Wild-Apfel oder Malus sylvestris Mill. (Mill. = Kürzel für den Erstbeschreiber Philip Miller, 1691 - 1771, Vorsteher des Apothekergartens in Chelsea, London).
...
Die wunderbare Welt der Magnolien
Wie viele verschiedene Magnolien gibt es in Hohenheim?
Etwa 40 Bäume, darunter gut 20 Arten und Kulturformen.

Wo genau finde ich sie?
Im Exotischen Garten steht derzeit im Bereich oberhalb des Spielhauses ein Sortiment von 29 verschiedenen Magnolien, darunter 11 Arten ...
Tag des offenen Denkmals
Am Sonntag (9.9.): Führungen und Ausstellung von Holzproben aus dem Landesarboretum. Experten zeigen Gehölze aus den Gründungsjahren des Gartens und erläutern historische Bauten und Kunstwerke. Gewiss ist nicht allen, die hier auf dem Campus arbeiten und studieren, bewusst, auf welch‘ geschichtsträ ...
Holzskulptur an der Pappelallee
Die markante Holz-Skulptur am Eingang der Pappelallee war für die einen liebgewonnene Station am Wegrand. Für die anderen ein Klotz, der nicht recht ins historische Schlossambiente passt. Dabei stammt das Holz von der sogenannten Schillerlinde, unter der der schwäbisch-stämmige Literat einst Lesung ...
Artinventur in den Hohenheimer Gärten
Arten selbst bestimmen (auch ohne Vorkenntnisse) oder mehr erfahren über Nachwachsende Rohstoffe auf dem Campus: die kommende Woche bietet beides in den Hohenheimer Gärten. Anlässe sind die botanische Woche und der GEO Tag der Artenvielfalt. Am Samstag, 9. Juni beginnt die bundesweite Woche der Bot ...